Bilanz der Freibadsaison 2022

essener-baeder-standard

Am Sonntag (11.09.) endete mit dem letzten Betriebstag im Grugabad offiziell die Freibadsaison 2022 in Essen. Das Schwimmzentrum Kettwig und das Bad und Sport Oststadt schlossen bereits am 4. September. Es war nach zwei Jahren unter Coronabedingungen die erste Freibadsaison ohne Einschränkungen.

Die Essener Freibäder konnten in diesem Jahr erstmals wieder Besucher*innen ohne erhöhte Schutz- und Hygienemaßnahmen empfangen. Insgesamt lockte dies 290.165 Besucher*innen in die Essener Freibäder – und damit rund 125.000 mehr als im von Einschränkungen geprägten Vorjahr (2021: 164.886). Das Grugabad empfing dabei seit der Öffnung am 1. Mai 169.916 Badegäste (2021: 58.484). In das Schwimmzentrum Kettwig und das Bad und Sport Oststadt, beide mit Beginn der Sommerferien eröffnet, kamen 37.222 (2021: 55.333), bzw. 31.950 (2021: 34.937) Besucher*innen. Das verpachtete Freibad Dellwig begrüßte 51.077 Bädegäste (2021: 16.122).

Durch das generelle Besucherplus verzeichneten die Sport- und Bäderbetriebe Essen Einnahmen in Höhe von rund 493.536 Euro. Dies bedeutet eine Einnahmesteigerung von rund 44 Prozent (2021: 342.919 Euro).

Zudem war es in dieser Freibadsaison den Besucher*innen erstmals im Grugabad, in Kettwig und im Bad unsd Sport Oststadt möglich, Online-Tickets vorab zu buchen. Die Nutzung der Online-Tickets fiel jedoch mit rund 1,5 Prozent des Gesamtvolumens gering aus.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Stadt Essen - Das Stadtportal