Sommerliche Temperaturen erwartet – Grugabad Essen erweitert Angebot

essener-baeder-standard

Weiterhin Rettungsschwimmer*innen gesucht

In den nächsten Tagen werden aufgrund der sommerlichen Temperaturen viele Besucher*innen in den Essener Freibädern erwartet.

Pünktlich dazu wurden einige Bauarbeiten im Grugabad beendet: sowohl das Nichtschwimmerbecken als auch das Kinderbecken stehen theoretisch ab sofort wieder zur Verfügung. Allerdings braucht das Grugabad auch mehr Personal, um die zusätzlichen Becken zu betreuen. Da die Wetteraussichten für morgen (16.06.) und übermorgen (17.06.) sehr gut sind, wird für den Betrieb der beiden Becken an diesen beiden Tagen Personal aus den Hallenbädern abgezogen.

Die Obergrenze für das Grugabad liegt weiter bei 1.500 Besucher*innen, jedoch können mit der Öffnung der zusätzlichen Becken 170 Badende mehr gleichzeitig ins Wasser.

Die Sport- und Bäderbetriebe Essen prüfen bereits weitere Möglichkeiten, um die beiden Becken im Grugabad weiterhin zur Verfügung stellen zu können. Unter anderem werden immer noch weitere Rettungsschwimmer*innen gesucht. Interessierte, die im Besitz des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber sind, das nicht älter als zwei Jahre ist, erhalten nähere Informationen unter den Rufnummern 0201/88-52 205, 0201/88-52235 und 0201/88-52 200. Personen unter 18 Jahren können nicht eingestellt werden.

Neben dem Grugabad sind auch weitere Freibäder in Essen geöffnet und können inzwischen aufgrund der niedrigen Infektionszahlen ohne Negativtestnachweis und ohne Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit genutzt werden. Mehr Infos sowie die aktuellen Öffnungszeiten der Schwimmbädern in Essen sind unter www.essen.de/schwimmen zu finden.

Kurz-URLs zum Coronavirus-Informationsangebot der Stadt Essen

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Stadt Essen - Das Stadtportal