Vorbereitungen auf die Freibadsaison 2023: Grugabad öffnet ab 1. Mai

essener-baeder-standard

Suche nach personeller Unterstützung läuft weiter

Pünktlich zum Start der Freibadsaison wird das Grugabad ab 1. Mai seine Türen öffnen. Die Sport- und Bäderbetriebe Essen (SBE) freuen sich auf einen besucherstarken Sommer – und suchen weiterhin nach personeller Unterstützung.

Derzeit laufen in den Essener Freibädern mit Hochdruck die letzten Vorbereitungen für die diesjährige Freibadsaison. Die Auswinterungsarbeiten für die bevorstehende Saison haben unter Einsatz der Mitarbeiter*innen der städtischen Bäder bereits nach dem Jahreswechsel begonnen und stehen kurz vor dem Abschluss. Die Revision der Technik ist in weiten Teilen abgeschlossen, die Rasen- und Beetflächen sind instandgesetzt.

Das Grugabad öffnet seine Türen für alle Badegäste zum Start der Freibadsaison ab 1. Mai. Wie auch im vergangenen Jahr wird es in der diesjährigen Schwimmbetrieb keine Einschränkungen durch erhöhte Schutz- und Hygienemaßnahmen geben. Im Schwimmzentrum Kettwig und im Bad und Sport Oststadt laufen ebenfalls die letzten Vorbereitungen. Auch das Freibad Steele soll in der Freibadsaison öffnen. Die Sanierungsarbeiten sollen voraussichtlich noch vor den Sommerferien abgeschlossen sein. Für diese weiteren Bäder erhoffen sich die SBE eine zeitnahe Öffnung, sofern es die personellen Kapazitäten der Wasseraufsicht zulassen.

Das Freibad Dellwig öffnet ab dem 6. Mai für alle Badegäste.

Wassertemperatur und Webshop

Angesichts der Fortführung der aktuellen Energiesparmaßnahmen werden in den städtischen Freibädern die im vergangenen Jahr umgesetzte Absenkung der Wassertemperatur auch in der bevorstehenden Freibadsaison beibehalten. Demnach wird die Beckenwassertemperatur in den beheizten Becken der Freibäder 24 Grad Celsius betragen.

In allen Essener Bädern ist seit dieser Woche das während der Ferien installierte Kassensystem in Betrieb (siehe rechts), das die bargeldlose Bezahlung von Eintritts- und Vorteilskarten ermöglicht. Zukünftig sollen Eintrittskarten für die Essener Frei- und Hallenbäder – wie auch im vergangenen Jahr erprobt – zudem bequem online über einen Webshop erwerbbar sein. Erworbene Eintritts- und Vorteilskarten können dann über das Smartphone im Bad eingelesen werden. Die Bezahlung über PayPal soll damit ebenfalls möglich sein. Aktuell laufen im Zuge des zuletzt installierten neuen Kassensystems die Arbeiten zur Einrichtung des Webshops, der voraussichtlich bis zu den Sommerferien allen Nutzer*innen zur Verfügung stehen soll.

Weiterhin laufende Suche nach personeller Unterstützung

Die gestaffelte Öffnung der Bäder resultiert wie auch im vergangenen Jahr aus der erschwerten Suche nach Personal für die flächendeckende Bereitstellung der Wasseraufsicht in allen Bädern. Zur Sicherstellung des regulären Bäderbetriebs wurden ein Personalkonzept entwickelt und neu geschaffenen Planstellen sukzessive besetzt. Für die Freibadsaison werden rund 60 Saisonkräfte benötigt. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 34 Mitarbeitende eingestellt bzw. befinden sich im Einstellungsverfahren – weitere Einstellungen sind in Vorbereitung.

Vorrangig werden weiterhin Rettungsschwimmer*innen benötigt, die im Besitz eines Deutschen Rettungsschwimmerabzeichens (DRSA) in Silber sind, das nicht älter als zwei Jahre und mindestens bis September 2023 gültig ist. Motivierte Personen, die sich zutrauen, diese erforderlichen Leistungen kurzfristig nachzuweisen, können die Qualifizierung über die SBE erlangen. Mit der Wasseraufsicht, Leistung von Erster Hilfe, Pflege- und Reinigungsarbeiten und der Betreuung und Beratung der Badegäste soll ein sicheres Badevergnügen für alle Gäste garantiert werden.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.essen.de/bäder, www.essen.de/schwimmen sowie unter den Rufnummern 0201 88-52234 oder -52237.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

By Stadt Essen - Das Stadtportal

Hier werden dynamische Inhalte über einen RSS-Feed der Webseite essen.de veröffentlicht.

Dazu Passt