Wie schädlich ist Chlor im Schwimmbad für Kinder?

Wie schädlich ist Chlor im Schwimmbad für Kinder?

Schwimmen macht viel Spaß und ist zudem auch die gesündeste Sportart, die es gibt. Kinder, die früh schwimmen lernen, sind bei Unfällen immer gut geschützt und können sich auch alleine retten. Die meisten Kinder lernen in einem Schwimmbad das Schwimmen und gerade das macht vielen Eltern Sorgen. Wie schädlich ist Chlor im Schwimmbad und wie sehr beeinträchtigt es die Gesundheit von Kindern? Eine Allergie gegen Chlor im Schwimmbad gibt es in der Medizin zwar nicht, aber es gibt Unverträglichkeiten.

Warum Chlor im Schwimmbad sein muss

Viele stören sich am Chlor im Schwimmbad, aber ohne Chlor geht gar nichts. Ansonsten gelangen beim Schwimmen Krankheitserreger in das Wasser und Viren wie auch Bakterien oder Pilze können sich unbehindert ausbreiten. Das kann zu schweren Erkrankungen führen, zum Beispiel zu Durchfall oder zu schmerzhaften Entzündungen der Ohren. Für alle Hallen- und Freibäder in Deutschland gelten sehr strenge Hygienevorschriften, die von den jeweiligen Gesundheitsämtern immer wieder überprüft werden. Um das Wasser zu desinfizieren, nutzen die Bäder Chlor in einer sogenannten abspaltenden Verbindung. Der Name dieses Vorgangs ist Chlorung und hier muss alles stimmen. Kommt es zu einer fehlerhaften Dosierung beim Chlor im Schwimmbad, kann das böse Folgen für die großen und vor allem für die kleinen Badegäste haben. Unter anderem kann es zu Reizungen der Atemwege kommen.

So reagiert Chlor im Wasser

Bei der Chlorung entstehen immer Nebenprodukte, zu denen Chloramine und eine besondere Form des Chloroforms gehören. Chloramine entstehen immer, wenn das Wasser im Schwimmbad auf Stoffe wie Schweiß oder Urin reagiert. Sie sorgen zudem für den typischen Geruch nach Chlor im Schwimmbad. Kohlefilter, aber auch eine UV-Bestrahlung in den Reinigungsanlagen für das Wasser entfernen die Chloramine wieder aus dem Schwimmbad. Chlor führt bei vielen Menschen zur Reizung der Bindehäute in den Augen, die Folgen sind stark gerötete Augen nach einem Besuch im Schwimmbad. Beide Nebenprodukte sorgen außerdem für eine Reizung der Atemwege, vor allem bei Kindern kann dies zu Entzündungen führen.

Dürfen Kinder mit Asthma schwimmen gehen?

Besonders für Kinder, die unter Asthma leiden, ist schwimmen die richtige Sportart. Aber wie verträgt sich die Krankheit mit dem Chlor im Schwimmbad? Wissenschaftler versuchen schon seit einigen Jahren herauszufinden, ob sich das Chlor im Schwimmbad nachteilig für Menschen mit Asthma auswirken kann. Einige Studien deuten darauf hin, dass ein regelmäßiges Schwimmtraining ein Risiko für die Bronchien darstellt, zudem steigt die Gefahr einer allergischen Reaktion an. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Studien, die beim Chlor im Wasser keine Nachteile für Kinder sehen, die unter Asthma leiden. Eltern sollten daher ihre Kinder sehr genau beobachten, wenn sie regelmäßig mit ihnen schwimmen gehen.

Fazit

Chlor im Schwimmbecken ist die bessere Alternative als die Aussicht, mit einer Infektion nach Hause zu gehen. Kommt es dabei zu Reizungen der Bindehäute, ist das ein kleineres Übel gegenüber den Gefahren, die sonst in dem mit Keimen belasteten Wasser warten. Wenn Kinder empfindlich auf das Chlor reagieren, ist eine Schwimmbrille eine gute Wahl. Bei Babys und Kleinkindern sollten die Eltern nach Möglichkeit darauf achten, dass sie kein Wasser schlucken. Nach dem Schwimmen gründlich zu duschen, hilft dabei, die Reste des Chlors aus den Haaren zu waschen.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / yanlev

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz
Veröffentlicht in Blog