Hallenbad Nordost – das Schwimmbad mit Fitnessangebot

Hallenbad Nordost

In den 1990er Jahren lautete in Essen die Devise: „Jedes Jahr ein Bad im Bau“. Jetzt, 20 Jahre später, machen die Bäder in Essen nur noch von sich reden, weil sie alt und sanierungsbedürftig sind. Noch gibt es zehn Hallenbäder in der Ruhrpottmetropole und eines dieser Hallenbäder ist das Nordost Bad im Stadtteil Schonnebeck. Zwar ist auch dieses Bad ein wenig in die Jahre gekommen, es hat aber eine treue Fangemeinde, die regelmäßig im Hallenbad Nordost schwimmen geht.

Die Geschichte des Hallenbads

Nicht erst seit den 1990er Jahren baut Essen schöne Schwimmbäder. Ende der 1960er Jahre sollte der kleine Stadtteil Schonnebeck ein eigenes Schwimmbad bekommen. Gesagt, getan und 1969 gab es die Grundsteinlegung und wenig später ein neues Hallenbad inmitten einer kleinen malerischen Grünanlage. 30 Jahre später ließ das Interesse am Hallenbad Nordost schon merklich nach und die Stadt musste sich etwas einfallen lassen, um das Bad für die Essener attraktiver zu machen. 1999 beschloss die Stadt, das Hallenbad Nordost um ein Sport- und Gesundheitszentrum zu erweitern. Die Betreuung übernahm die Betriebs-GmbH des Essener Sportbundes und die Badegäste können jetzt nach dem Schwimmen noch die vielseitigen Fitnessangebote in Anspruch nehmen.

Hell, freundlich, sauber

Schon beim ersten Eindruck kann das Hallenbad Nordost überzeugen. Das Foyer ist hell und freundlich, es gibt ein kleines Café und auch das Fitnessstudio liegt zu ebener Erde. Einen Mitarbeiter, der die Eintrittskarten verkauft, gibt es allerdings nicht, im Hallenbad Nordost findet man nur einen Ticketautomaten und ein Drehkreuz. Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick den Anschein hat, aber im Hallenbad in Essen Schonnebeck gibt es nicht nur Sammelkabinen, in denen sich die Badegäste umziehen können. Einzelkabinen und eine große Anzahl von Spinden sind ebenfalls vorhanden. Alles ist überschaubar, sehr nett gestaltet und vor allen Dingen sehr sauber. Direkt neben dem Umkleidebereich befindet sich die Dusche, aber hier gibt es keine Einzelduschen. Wie die Toiletten, so sind auch die Duschen in einem einwandfreien Zustand, penibel sauber und modern.

Die Schwimmbecken im Hallenbad Nordost

Ein Blick in die Schwimmhalle und jeder Badegast vergisst sofort, dass das Hallenbad Nordost vor fast 40 Jahren entstand. Die Kernsanierung aus dem Jahr 2011 hat ganze Arbeit geleistet, nichts erinnert mehr an die 1960er Jahre. So ist unter anderem die dunkle Holzdecke verschwunden, die der Schwimmhalle eine recht düstere Atmosphäre verliehen hat. Stattdessen ist die Decke jetzt mit Segeln in Rot, Grün und Weiß bedeckt, was der ganzen Halle ein luftiges und freundliches Ambiente verleiht. Am Rand des Beckens stehen Strandkörbe, die den Badegästen ein tolles Ferien-Feeling vermitteln und es gibt Schließfächer, um alle Wertsachen sicher aufzubewahren.

Das Hallenbad Nordost hat zwei Becken: ein Mehrzweckbecken und ein Lehrschwimmbecken sowie eine Sprunganlage mit einem 1-Meter und einem 3-Meter Sprungbrett. Das Mehrzweckbecken misst 12,5 mal 25 Meter und das Lehrschwimmbecken 12,5 mal neun Meter. Eine Ecke des Lehrschwimmbeckens ist für die kleinen Besucher als Planschbecken bestimmt. Hier ist das Wasser nur 30 Zentimeter tief und es gibt eine Wasserschlange, die zur Freude der Kleinen Wasser verspritzt. Ein bisschen ärgerlich ist: Wenn im Mehrzweckbecken Kurse wie die beliebte Aquagymnastik stattfinden, dann ist der flache Teil des Beckens mit einer Leine abgesperrt. Die Schwimmer müssen sich dann mit einer kürzeren Bahn zufriedengeben. Das Wasser in beiden Becken ist mit 28° Grad angenehm warm, wem das aber immer noch nicht warm genug ist, der sollte freitags ins Hallenbad Nordost nach Schonnebeck kommt. Dann ist Warmbadetag mit einer Wassertemperatur von 30° Grad.

Viele Besucher

Auch Schwimmbäder müssen konkurrenzfähig bleiben und sich daher etwas einfallen lassen, um Badegäste anzulocken. Wenn ein Bad wie das Hallenbad Nordost modern, barrierefrei, hell und sauber ist, dann kommt das bei den Badegästen gut an. Ein stets freundliches und kompetentes Personal ist ein weiterer Grund, warum sich die Besucher im Bad wohlfühlen. In den letzten fünf Jahren konnte das sanierte Hallenbad Nordost seine Besucherzahlen verdoppeln. Weit über 115.000 Badegäste zählt das Hallenbad im Stadtteil Schonnebeck jedes Jahr, was unter anderem auch auf die vielen attraktiven Angebote zurückzuführen ist.

Aquagymnastik und Reha-Maßnahmen im Wasser sind nur zwei Angebote. Dazu kommt eine Vielzahl von Kursen für Senioren, auch Babyschwimmen bietet das Hallenbad Nordost an. Wer möchte, der kann einen anspruchsvollen Fitnesskurs buchen und sogar die Rückenschule auf Rezept bekommen. Die Kombination aus Fitness und Schwimmen ist hier gelungen, denn die Besucher nehmen beide Angebote gerne an.

Die Gastronomie im Hallenbad Nordost

Im Eingangsbereich des Hallenbads Nordost in Essen Schonnebeck gibt eine kleine, aber feine Cafeteria für die Badegäste. Nach dem Schwimmen oder dem Fitnesskurs treffen sich dort die Badegäste, um ein Stück Kuchen zu essen und eine Tasse Kaffee oder Tee zu trinken. Auch Kinder sind in dem kleinen freundlichen Café gerne zu Gast, denn dort gibt es ein leckeres Eis. Die Gäste des Cafés können den Schwimmern zuschauen, daher treffen sich dort auch gerne die Mütter, wenn der Nachwuchs sich im Wasser austobt.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Montags, Dienstags und Donnerstags von 7:00 bis 10:00 Uhr

Mittwochs von 7:00 Uhr bis 10:00 Uhr und von 16:00 bis 21:00 Uhr

Freitags, am Warmbadetag von 7:00 bis 21:00 Uhr

Samstags von 7:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Sonntags von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

An Feiertagen ist das Hallenbad Nordost geschlossen

Preise

Eintrittskarte voller Preis: vier Euro

Eintrittskarte ermäßigter Preis: 2,50 Euro

Familienkarte: 8,50 Euro

Anreise

Mit den Buslinien 107, 150, 170 und 183 bis Haltestellen Abzweig Katernberg und Gustav-Heinemann-Gesamtschule.

Am Schwimmbad stehen kostenlosen Parkplätze zur Verfügung.

Adresse

Schonnebeckhöfe 60

45309 Essen-Schonnebeck

Telefon: 0201 211409

 

Fazit

Es ist einfach, ein Schwimmbad einfach abzureißen, wenn es nicht mehr rentabel genug erscheint. Dass es sich aber durchaus lohnen kann, ein altes Schwimmbad zu sanieren und auf diese Weise zu erhalten, dafür ist das Hallenbad Nordost im Essener Stadtteil Schonnebeck ein gutes Beispiel. Das Bad, in den 1960er Jahren erbaut und 2011 rundum erneuert, erfreut sich nicht nur bei den Menschen im Stadtteil einer großen Beliebtheit. Auch aus den benachbarten Stadtteilen kommen die Besucher in das schöne Hallenbad. Sie schätzen dort vor allem die familiäre Atmosphäre, die Überschaubarkeit und das große Angebot an Sport und Freizeitmöglichkeiten.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / photobac

32 votes, average: 4,97 out of 532 votes, average: 4,97 out of 532 votes, average: 4,97 out of 532 votes, average: 4,97 out of 532 votes, average: 4,97 out of 5